Radmacher & Geschwind

“Musik auf  höchstem Niveau, ausgeklügelt und dennoch authentisch...rhythmisch versiert, gefühlvoll und mit atemberaubender Dynamik...“                            (Kölner Stadtanzeiger)

 

 

Mal ruhig oder tieftraurig, dann wieder wild oder lebensfroh sind die Jazz-Kompositionen Eckhard Radmachers. Schnell wird dabei klar, dass der Pianist in der Klassik nicht minder zu Hause ist als im Jazz – ebenso sein musikalischer Partner, der Bassist Wilhelm Geschwind.

Gekonnt spielen die Musiker mit den Genres. Da werden in kompositorischer Dichte, mit kluger Architektur und geistreicher Phantasie, die europäischen Wurzeln offenbar. Improvisatorische Freiheit, Groove und Rhythmus wiederum zeugen davon, wie sehr sich die Musiker auf afroamerkanische Ursprünge besinnen.

Im Dialog zwischen Piano und Bass schlagen Radmacher und Geschwind den Bogen vom Lyrischen, Balladenhaften bis hin zum swingend Explosiven, zum Überschwänglichen – dabei zu sehr von der Klassik beeinflusst, um die Zügel gänzlich aus der Hand zu geben, und doch zu sehr Jazzmusiker, um genügend Raum für Spontaneität zu lassen.

Sicher ist: Wer Radmacher & Geschwind erlebt, wird mit offenherziger Lust am Musizieren konfrontiert. Und: Die Musik berührt, weil sie, ebenso wie das Duo, vor allem eines ist: authentisch.