DuoScope

„Gemeinsam tanzten sie ein Ballett der Töne, Klangfarben und Stimmungen, agierten mit Einsatz, ließen ihre Persönlichkeit einfließen und erweckten sie zum Leben. Wer da wen entflammte, die Musik die Musiker oder umgekehrt, lässt sich nicht bestimmen. Wo Leidenschaft hineingeflossen ist, lässt sie sich nur mit Leidenschaft wieder erwecken."

(Schwäbische Zeitung)

Wenn zwei Melodieinstrumente zusammentreffen, stellt das sowohl an die Interpreten als auch den Komponisten höchste Ansprüche. Konzentriert sich hier doch alles auf Melodie und Rhythmus ohne einen weichen harmonischen Unterbau. Einige berühmte Komponisten haben sich aber in genialer Weise und mit viel Raffinesse dieser Herausforderung gestellt. So sind große Meisterwerke entstanden, die dennoch selten auf den Konzertbühnen zu hören sind.

Dies zu ändern, haben sich Andy Miles, Soloklarinettst des WDR-Rundfunkorchesters, und die Cellistin Laura Wiek zur Aufgabe gemacht. Im DuoScope kommt es schließlich zu einer musikalisch hochinteressanten und emotionalen Begegnung, die es in sich hat. Werden doch zwei gegensätzliche Charaktere vereint zu einem völlig neuen, faszinierenden und einmaligen Musikerlebnis. Bereichert werden die Originalkompositionen um eine Auswahl arrangierter Werke – von Bach über Mozart bis hin zu Kodaly und Piazzolla.

Das DuoScope bietet auf höchstem Niveau das etwas andere Konzertprogramm - spannend, abwechslungsreich, innovativ.

Ein besonderes Projekt gibt es mit dem Schauspieler Folker Banik: Goethes Faust in neuem Gewand, mit mehr als Lesung und einem Mix aus klassischem und elektronischem Klang. Schauen Sie hier:  FAUST - KLANG.KUNST.WERK

in 2021 wird der 100. Geburtstag von Astor Piazzolla gefeiert - Lesen Sie meh unter Projekte!