Dresdner Oktett

“überwältigende Interpretation: ungeniert musikantisch und subtil ausgeleuchtet zugleich..."

 

Kammermusik aus dem Orchester heraus zu machen, mit Gleichgesinnten auf höchstem Niveau zu musizieren: Das war die Absicht von acht Stimmführern der Sächsischen Staatskapelle Dresden, als sie im Jahr 2015 im Rahmen eines Hong-Kong-Gastspiels des Orchesters mit einem Kammerkonzert das Dresdner Oktett ins Leben riefen. Die Idee zu einem solchen Ensemble stand seit längerem im Raum, zumal gerade die Kammermusik in Form des 1854 gegründeten und bis heute selbstverwalteten Tonkünstler-Vereins zu Dresden bei den Musikern der Staatskapelle eine lange und bedeutende Tradition hat.

Seit dem Debüt 2015 folgten Konzerte bei den Salzburger Osterfstspielen, im leipziger Gewandhaus, in der Suntory Hall in Tokio und immer wieder in der heimischen Semperoper.